TERMINE 2021

ES GEHT WIEDER WEITER

SEPTEMBER

 

 

 

 

Freitag, 10.9.21. 19.30 Uhr. Münster

"Hilde Domin - Eine Lebensreise in Gedichten". Nicht müde werden...

 

Sonntag, 19.9.21. 14 Uhr. Heidelberg

GEDOK Galerie.

wer sind wir. wie schreiben wir. 

Im Rahmen des Heidelberger Literaturherbstes führen vier Literatinnen der GEDOK ein Werkstattgespräch mit Lesungen: Adriana Carcu, Barbara Imgrund, Claudia Schmid, Marion Tauschwitz.

 

23. September, Sigmaringen. Kulturzentrum Alter Schlachthof. 20 Uhr.Georg-Zimmerer-Str. 7.

Marion Tauschwitz. Das unvelierbare Leben. Erinnernungen an Hilde Domin und ihr Werk.

 

 

OKTOBER-TERMINE

21.Oktober, Heidelberg. Augustinum. 17 Uhr. Selma Merbaum. Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben. – LYRIK und GELEBTES LEBEN. Spiegel der Seele.

 

26./27.Oktober. Jahrestagung PEN-Zentrum Deutschland in Frankfurt.

 

31.Oktober, 76863 Herxheim. Villa Wieser, Obere Hauptstraße 3. 17 Uhr.

Hilde Domin. Ihr Leben, ihre Gedichte. Hommage an die große Nachkriegslyrikerin mit musikalischer Begleitung des bekannten Gitarrenvirtuosen Adax Dörsam.

 

NOVEMBER TERMINE

4. November. Speyer. Synagoge Beith-Schalom, Am Weidenberg 3. 19 Uhr.

Es blüht hinter uns her. Konzertlesung mit dem Gitarrenvirtuosen Adax Dörsam innerhalb der SchUM-Kulturtage Speyer. Mit Poesie und Musik -  Erinnerung an die jüdischen Lyrikerinnen Selma Merbaum, Rose Ausländer und Hilde Domin sowie an den Lyriker Paul Celan.

Veranstalter: Stadt Speyer, Kulturbüro und Städtepartnerschaften

 

Sonntag, 14.11.2021. Heidelberg: „Was uns trägt“
Lesung mit Marlene Bach, Juliane Sophie Kayser und Caudia Schmid. Musikalische Begleitung: Almut Werner. Gefördert von Neustart Kultur Baden-Württemberg.
Ort: GEDOK Galerie, Römerstraße 22;

 

 

17. November. Heidelberg, Montpellierhaus, 19 Uhr. Blind Date: Marion Tauschwitz und Markus Orths treffen ihre Protagonisten.  - Zwei, die schreiben, stellen aktuelle Werke vor und tauschen sich untereinander und mit dem Publikum aus. Eintritt 5 Euro. Lesereihe von NeuStartKultur des VS Baden-Württemberg.

 

 

Mit den Literatinnen der GEDOK Heidelberg starten wir in die Neu-Lesungszeit nach Corona

 

 

 

 

 

Termine 2020

 

 

 

wurde alles abgesagt - wurde alles abgesagt - wurde alles abgesagt.....

 

 

28. Mai, Sigmaringen. Alter Schlachthof, 19 Uhr. HIlde Domin. Ein Jahrhundertleben in Werk und Erinnerungsbildern.

 

15. Mai. GEDOK Heidelberg, Römerstraße 22. "Frisch eingetroffen" - Gedok Literatinnen stellen ihre Neuerscheinungen vor.

 

18.-22. Mai. Studienreise nach Auschwitz.

 

11.- 13. September. München. Bundestagung GEDOK.

 

 

Es ging nicht! wieder los! vergeblich - freuten wir uns auf Lesungen! Blieben unter der Corona-Fuchtel....

 

Leider verschoben auf 10. Juni 2021! Tickets behalten ihre Gültigkeit.... 21. Oktober. Vechta. Buchhandlung Vatterodt lädt ins Antoniushaus Vechta. 19.30 Uhr. zu: Live in Vechta. Hilde Domin Abend mit Musik und Speisen.

 

abgesagt/verschoben

6. November. Wiesenbach, Biddersbachhalle. 20 Uhr. Jubiläumsveranstaltung des Literaturkreises mit: Selma- Merbaum-Abend

 

abgesagt/verschoben 17. Dezember. Sigmaringen. Kulturzentrum Alter Schlachthof. 20 Uhr.Georg-Zimmerer-Str. 7.

Marion Tauschwitz. Das unvelierbare Leben. Erinnernung an Hilde Domin und ihr Werk.

 

Leider verschoben auf 10. September 2021

29. Januar. Münster. Ort wird noch bekanntgegeben.  "Auf Wolkenbürgschaft" Hilde Domins Gedichte als Spiegel ihres Lebens.

 

 

 

 

 

Gelesene Lesungen 2020

 

15. Januar. Edingen-Neckarhausen. 19.30 Uhr. Evangelisches Gemeindehaus. Schloss-Straße. Hilde Domin: Dass ich sein kann wie ich bin. Leben - Werk- Erinnerungen.

 

4. Februar, Heppenheim, Werlestraße 2, Martin-Buber-Haus. 20 Uhr. .Selma Merbaum. Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben. - Selma Merbaum - Anne Frank des Ostens. Ihr tragisches Leben und die meisterhaften Gedichte der jungen jüdischen Dichterin aus der Bukowina.

 

19. Februar, Mannheim-Seckenheim, Erlöserkirche. HIlde Domin - Leben, Werk, Erinnerung. Innerhalb der Ausstellung: Leben und Tod von Kike Selling.

 

10. - 14. März, Universität Valencia. "Autoren an der Universität".

11.März, 17-19 Uhr. "Wozu Lyrik heute - wozu Lyrik in der Fremdsprache?" Nicht öffentlich.

12.März, 19 Uhr. Öffentlich. "Das unverlierbare Leben. Gegen die Verniemandung in der Literatur."

 

29. September. Heidelberg. 19 Uhr, Hilde Domin-Saal Stadtbücherei. Frisch eingetroffen! GEDOK-Literatinnen stellen sich vor: neue Kolleginnen, neue Werke. Eine schöne Gelegenheit, die Sparte Literatur kennenzulernen!

 

4.Oktober. Hölderlinanlage auf dem Philosophenweg.

Literatinnen und Darstellende Künstlerinnen der GEDOK lesen Hölderlin. 11 - 13 Uhr. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das waren die LESUNGEN 2019

 

 

25. Januar. Pierre Theunissen: Künstler. GEDOK-Galerie, Römerstraße 22, 19.30 Uhr. Leben und Werdegang eines außergewöhnlichen Künstlers. - Innerhalb der Ausstellung 'inszenierte Räume' der Künstlerin Vera Bonsen.

 

2. Februar. Leimen. St. Ilgen. 9.05 Uhr.  Ökumenisches Frauenfrühstück. Hilde Domin. Lyrikerin aus Heidelberg:Dass ich sein kann wie ich bin. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe:  "Fünf nach Neun". St. Ilgen. Martin-Luther-Haus, Leimbachstraße 16.

 

 

8. Februar. Bienenbüttel. Buchhandlung Patz. 19.30 Uhr. Selma Merbaum. Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben.

 

20. Februar. Salonlesung zur RNZ Weihnachtsaktion. Geschlossene Gesellschaft.

 

 

23. Februar. Buchladen Lindenhof. Mannheim. 19 Uhr. Hilde Domin: Dass ich sein kann wie ich bin. Leben, Werke und ihre Geschichte.

 

 

Freitag, 8.März, 18 Uhr. Galerie der GEDOK. Römerstraße 22

Lesung: Netzwerkerinnen "Literatur" der GEDOK stellen zum Internationalen Weltfrauentag "starke Frauen" vor. Eintritt frei.

Gerhild Michel: Marie Luise Kaschnitz

Sonja Viola Senghaus: Sarah Kirsch

Marion Tauschwitz: Selma Merbaum.

 

12. März. Heppenheim. Werlestraße 2. 20 Uhr. Martin-Buber-Haus. Hilde Domin. Dass ich sein kann wie ich bin. Ihr Werk im Kontext ihres Lebens.

 

 

 

Dienstag, 19.März, 19 Uhr. Galerie der GEDOK. Heidelberg, Römerstraße 22

INTERNATIONALE WOCHEN GEGEN RASSISMUS

Lesung: Netzwerkerinnen "Literatur" der GEDOK

lesen gegen Rassismus. Vier Autorinnen der GEDOK – Adriana Carcu, Gerhild Michel, Sonja Viola Senghaus, Marion Tauschwitz -   beleuchten mit Texten, Gedichten, Dokumenten und Gedanken  das Thema Fremdsein, Ausgegrenzt sein, Verstoßen werden, Weggehen, Ankommen, Bleiben wollen. In der Vergangenheit und im Europa von heute. Vielfalt im Schreiben - Aufrufe zu Toleranz und Mut. Erinnern, damit die Nacht nicht wiederkehre…

 

 

20. März. Edingen-Neckarhausen.  Evangelisches Gemeindehaus. Schloss-Straße. Beginn: 19.30 Uhr. Selma Merbaum. Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben.

 

30. April. Salonlesung. Geschlossene Gesellschaft.

 

13-15. September, Berlin. Bundeskonferenz GEDOK

 

 

20. September, Heidelberg, 18 Uhr. Stadtbücherei. 

Das unverlierbare Leben - nah und ganz persönlich erzählt die Hilde Domin-Biografin von ihrer besonderen Freundschaft mit der großen Lyrikerin.

 

19. Oktober, Iserlohn. 19 Uhr. Literaturhotel Franzosenhohl, Danzweg 25.

Das unverlierbare Leben - meine Erinnerungen an Hilde Domin. Nah und ganz persönlich.

 

 

20. Oktober, Frankfurter Buchmesse, 12 - 12.30 Uhr. Halle 4.1.D36. Bühne der Unabhängigen Verlage.

Das unverlierbare Leben. Erinnerungen an Hilde Domin.

 

 

15. November, Heidelberg, VHS, 18.30 Uhr. "Glühweinlesung". Heidelberger AutorInnen danken der VHS mit einer Marathonlesung für ihre Gastfreundschaft.

 

 

17. November, Heidelberg, Heiliggeistkirche, 11 Uhr. CityGottesdienst zur Friedensdekade anlässlich des 110. Geburtstags der Lyrikerin Hilde Domin.

 

21. November, Heidelberg, Geschäftsstelle der RNZ, 19 Uhr. Premierenlesung "Das unverlierbare Leben. Erinnerungen an Hilde Domin".

 

25. November, Heidelberg, dai, 20 Uhr. Fünf Heidelberger AutorInnen stellen ihre Beiträge im Logbuch 2° der IBA vor.

 

28. November. RNZ-Weihnachtsaktions-Lesung, Edingen, Neckarhausen: Schlägt die Nachtigall am Tag.

 

 

29. November. Salonlesung, nicht öffentlich. Das unverlierbare Leben. Erinnerungen an Hilde Domin.

 

 

30. November. Gemeinschaftslesung zum ersten Advent in der "Parkresidenz am Neckar", Ziegelhausen, 15. Uhr.

 

 

4. - 10. Dezember. Québec. Einladung der UNESCO Cité de la littérature Québec. Diverse Lesungen, dreisprachig, doch meist französisch,  auf dem Deutschen Weihnachtsmarkt der Metropole.

 

 

 

 

 

                                

 

 

 

 

 

 

 

HIGHLIGHT DER  VERANSTALTUNGEN 2014

 

PREMIERENLESUNG mit IRIS BERBEN am 29. September

im Kulturkaufhaus Dussmann

in BERLIN.

 

 

 

 

 

 

__________________________________________________________

 

 

BuchLust Hannover mit Katharina Wackernagel

 

 

 

 

 

 

 

 

Highlights - Aktuelles

Hören Sie mal rein - Stimmen aus Baden-Württemberg:

Förderverein deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg - präsentiert mit lit.cast den ersten Literaturpodcast des Landes, in dem wöchentlich neue Texte unserer aktuellen und ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten zu hören sind, gelesen von den AutorInnen. Für unterwegs oder ganz bequem zuhause – tauchen Sie ein in die vielstimmige Literaturwelt Baden-Württembergs und die Bücher und Texte ausgewählter Autorinnen und Autoren.

Wahl im PEN Präsidium: Deniz Yücel und Marion Tauschwitz hatte die Findungskommission aufgestellt. Yücel gewann und ist neuer Präsident des PEN-Zentrums Deutschland.

Wieder da! Neuaufgelegt!

Mein Roman

"Der Gesang der Schneckenhäuser"

Rezension: Mittelbadische Presse 31.8.19.

von José Oliver

"Das Buch, das Marion Tauschwitz sich und uns geschrieben hat, ist eine ins Wundersame tauchende Sammlung lichter und leuchtender „Unverlierbarkeiten“, die über das Nahe im Erlebten der Autorin hinausstrahlen."

Rezension von Literaturkritiker Michael Braun auf literaturkritik.de

Lesermeinungen: fünf Sterne -  Rezensionen auf amazon freuen auch.

"Das unverlierbare Leben" - Schönes Portrait im Magazin unserer Lokalzeitung, der RNZ: 

LESEPROBE ?  Bitteschön!

AutorInnen lasen für die RNZ Weihnachtsaktion. Erlesene 3500 Euro.

Foto: Philipp Rothe

 

Zum Tod des Schriftstellers Edgar Hilsenrath. Den ich verehrte. Der im Getto von Moghilew-Podolsk überlebte - die erste Zwischenstation von Selma Merbaum nach der Deportation. Ob sie sich begegneten?  Hilsenrath hielt das Grauen in einer Sprache fest, die kein Leser vergisst. Als Hilsenrath 2016 in Heidelberg der Hilde-Domin-Preis für Literatur im Exil verliehen wurde, schenkte ich ihm meine Biografie über Selma Merbaum, deren Leben und Schicksal ihm naheging.

 

 

Die Weihnachts-Aktion unserer Heidelberger AutorInnen wird glänzend angenommen - und 2019 wieder angeboten!

..

 

Foto: Philip Rothe

Welttag der Poesie, 21. März 2018:

 

Eine gelungene Aktion der UNESCO City of Literature und des VRN. Einhelliges Echo: Sollte wiederholt werden! Schauen Sie selbst!

 

 

Erstes offizielles Foto der Arbeitsgruppe der Heidelberger Autorinnen und Autoren bei ihrer Monatstagung

Foto: Konrad Gös

Wenn Worte Fahrt aufnehmen. In Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar: Interessantes Projekt der City of Literature: Poesie unterwegs. Auch zwei meiner Gedichte rollen in Bussen und Bahnen durch den Rhein-Neckar-Raum. 2018: Herbstzeitlose.  In Kulturstätten werden auch Postkarten der Gedichte ausgelegt. Und zum Welttag der Poesie am 21. März wartet eine Überraschung...

 

 

Autorinnenvereinigung mit neuem Vorstand: Marion Tauschwitz - erste Vorsitzende

Foto: Marion Tauschwitz

November-Buch,

sagte die Buchhändlerin. Und hat meine Novelle "Schlägt die Nachtigall am Tag" mit Anne Philipes "Nur einen Seufzer lang" verglichen. "Schlägt die Nachtigall am Tag" ist mein persönlichstes Buch. Es erzählt über Liebe und glückliche Jahre, thematisiert Abschiednehmen und Trauer. Und gibt doch gleichzeitig Trost und Hoffnung. Weil sich aus der Trauer der Weg zurück ins Leben finden lässt.

 
 
 
ein interessantes Projekt der UNESCO Cities of Literature ist umgesetzt worden. Heidelberg ist mit meinem Biografie-Text über Hilde Domins "Silvester-Schnittchen" vertreten. Ins Englische übertragen, kann der Text nun von Neuseeland bis Granada gelesen werden kann... 
 

 

 

 

Foto: Klaus Knobloch

 

 

auf SWR 2 gibt es ein schönes Portrait über mich,

zusammengestellt von Dr. Rolf Pflücke.

Beitrag ab: 43.38

 

 

 

Foto: Klaus Knobloch

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein Gastvortrag an der Kunstuniversität Graz am 26. April - anlässlich des Internationalen Kompositions-Wettbewerbs für Klavier und Gesang zu Gedichten von Selma Merbaum. Mehr Fotos - unter Lesungen/Impressionen

Foto: Klaus Knobloch

 

 

UNESCO City of Literature stellt ihre Autor/innen vor. Der Anfang der Videobeiträge ist gemacht!

Lesung aus der Hilde-Domin-Biografie.

 

 

überarbeitet und wiederauf- gelegt!

Meine Novelle über Trauer und Neubeginn Druckfrisch. Am 16. Juni erschienen !

 

 

 

 

 

Highlight 2015: Auszeichnung zur Autorin des Jahres

 

 

 

 

Eine Rose als Stütze - hatten sich alle verdient, die an der Hommage anlässlich des 10. Todestages der großen Lyrikerin Hilde Domin mitgewirkt hatten.!

 

 

Foto: Heli Holm

Gelungenes Zusammenspiel - und dafür gab es Rosen!

 

 

 

 

 

BUNDESWEITER VORLESETAG

Das Team des SWR (Bericht beginnt bei Minute 24.06) begleitete mich im Heidelberger Bunsen-Gymnasium in die Klasse 5e.

 

Die Vorsitzende der Autorinnenvereinigung Ute Hacker mit der 'Autorin des Jahres'

 

 

 

Hier ist der link zur RNZ

 

 

"Ein großartiges Buch" - schrieb die Rhein-Neckar-Zeitung am 2.10. über meine Biografie über den Künstler Pieter Sohl.

Hier gehts zum kompletten Artikel:

Foto: Klaus Knobloch

Ab sofort zu haben: die neue Taschenbuchausgabe meiner Hilde-Domin-Biografie

Foto: Klaus Knobloch

 

 

WIEDERAUFLAGE  WIEDERAUFLAGE

AUGUST 2015
 

ENDLICH: HEIMAT FÜR MEINE HILDE DOMIN-BIOGRAFIE IM VERLAG ZU KLAMPEN NACH JAHREN DER ENTTÄUSCHUNGEN UND EXILE....

 

 

DIE NEUESTEN PRESSESTIMMEN ZU SELMA

 

»Marion Tauschwitz' Sprache ist reich, plastisch und frei schwebend, ihre narrativen Einfälle faszinierend. (...) Ein mit Leidenschaft und Hingabe geschriebenes Buch, (...) das einen wichtigen Markstein in der der Erschließung des kurzen Lebens der Czernowitzer Dichterin darstellt. (...) Die Verfasserin leistete hier eine geradezu zyklopische Arbeit, indem sie aus den so dünn gesäten äußeren Daten ein Leben rekonstruierte, das zu einem Synonym dieser ergreifenden Lyrik geworden ist.« Dr. Petro Rychlo in: Der literarische Zaunkönig – Zeitschrift der Erika Mitterer Gesellschaft, 02/2015

 

https://www.deutschland.de/en/topic/life/almost-forgotten-poet-selma-merbaum

 

»Ein schönes und interessantes Buch, ein wichtiges Buch. (...) Lesen Sie das exzellent geschriebene Buch!« Christel Wollmann-Fiedler in: Israel Nachrichten, 8. Februar 2015 »Über 70 Jahre nach Selma Merbaums Tod erinnert diese schöne Buch an eine unvollendete Dichterin.« Rainer Paasch-Beeck in: Kieler Nachrichten, 28. Januar 2015 »Marion Tauschwitz schließt jetzt mit ihrer gründlich recherchierten Biografie eine Lücke (...) und gibt der Dichterin nicht nur Gesicht und Stimme, sondern auch Gestalt und Wesen zurück.« Sabine Neubert in: Neues Deutschland, 23. Februar 2015

 

 

Fotos: Klaus Knobloch

Signatur in Berlin verpasst - in Heidelberg nachgeholt!
Heidelberger Intellektuelle 1910-1930. Eine tolle Anthologie!

Foto: Klaus Knobloch

Wunderbar -  Auftakt-Veranstaltung zur BuchLust in Hannover 8. Nov. 14  mit Katharina Wackernagel.

 

 

Unvergessliche

Buchpremierenlesung in Berlin mit Iris Berben

 

Eine Verwandte von Selma war bei der Premierenlesung mit Iris Berben dabei und berichtete darüber den überlebenden Czernowitzern, die es über die ganze Welt zerstreut hat.

DIE ERSTEN REZENSIONEN SIND DA!

Malte Völk in literaturkritik: "Ein solches großes Merbaum-Buch war überfällig"

 

Arndt Krödel in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 13. November 2014:

" ein immer wieder zutiefst anrührendes Buch"

 

Radiobeitrag der ARD-Kulturkorrespondentin Maria Ossowski

 

auf amazon die ersten Leserstimmen

 

sensibel die Einschätzung auf haGalil von Ramona Ambs.

 

und auch ein Literaturblogger hat Selma Merbaums Biografie schon gelesen.

 

avivia - online magazin hat genau gelesen

 

Rezension von Journalistin und Autorin Christel Wollmann-Fiedler, der Czernowitzkennerin.

 

Rezension von Matthias Dohmen  im "vorwärts" vom 24.11. 2014

 

 

 

So sieht meine Selma Biografie also aus. Mit einem wunderbaren Vorwort von Iris Berben - hier ein Blick ins Buch!!

 

Es  sind Abende wie diese.... die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete über die Selma-Werkschau

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Marion Tauschwitz

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.